Nachwuchs in Pinkafeld

Alljährlich findet unser Vereinstrainingslager für den Nachwuchs in Pinkafeld statt. So auch heuer. Durch das Programm führten dieses Jahr Martin WESS und Michael MAYERHOFER. Abwechslungsreich und hochgradig anstrengend so die Kurzbeschreibung des “Ausflugs” nach Pinkafeld. 2x täglich Judotraining inklusive hartes Fitness Programm inklusive. So wurde täglich bis zu 5h auf der Matte gearbeitet. Der eine oder andere Muskelkater war da bereits vorprogrammiert. Coach Michi rechnete den Kiddies täglich vor: “Ihr trainiert in dieser Woche so viel, wie sonst nur in einem Monat, aber ihr werdet echt stolz auf euch sein, am Ende der Woche!”
Natürlich gab es bei diesem Mega Programm auch unter der Woche schon jede Menge Belohnungen und Erholungsprogramme, wobei die Schwimmbadbesuche eher unter dem Begriff aktive Erholung kategorisierbar waren. Dauerrutschen, Streckentauchen, Wasserstrudel Action und natürlich musste auch Trainer Wessi bei seiner Premiere das ein oder andere Mal untergetaucht werden. Frei nach dem Motto: Koste (in dem Fall viel Wasser) es was es wolle. Uns wurde nur übermittelt, dass manche Kiddies wirklich viel Wasser bei den Angriffsversuchen gekostet haben sollen. Zeit für körperliche Regeneration blieb dann bei legendären Stille Post Extreme Abenden und beim Abschluss Kinoabend.

Den Abschluss bildete eine wunderschöne Flusswanderung durch die Pinka. Augenzeugen berichten, dass hier der ein oder andere Teilnehmer eine unfreiwillige Abkühlung suchte.

Pinkafeld, wir kommen wieder!

TL Matrei

Nach einem Jahr Pause fand dieses Jahr endlich wieder das TL in Matrei/Osttirol statt. 4 knackige Trainingstage, 6 Judo Einheiten mit viel Randori, 3x Morgen Lauf (6km rauf runter) und 2 spannende Actions abseits der Judomatte mit Rafting und Hochseilgarten standen auf dem Programm. Das ganze in der traumhaften Kulisse von Matrei und mit dem herzlichen und freundschaftlichen Veranstalterteam, welches wie in den Vor Corona Jahren wieder einen tollen Event auf die Beine gestellt hat. DANKE nochmals dafür an dieser Stelle!

Unsere Truppe rund um Nadine WURTH, Schora GHEVONDYAN, Wendelin HATTINGER, Jakob MAYERHOFER, Paul PLOTT, Niklas RASMUSSEN, Oliver RAUCH & Christoph TESCH stürzte sich gemeinsam mit Trainer Matthias KARNIK in dieses Abenteuer und gab sowohl auf, als auch neben der Matte, ihr Bestes. “Auch wenn ich anfangs noch nicht ganz zufrieden war, haben sie das Trainingslager voll durchgezogen und von der ersten bis zur letzten Einheit gezeigt, was sie drauf haben.”

Gerüchten zu Folge wurde nach dem morgendlichen Berglauf, der den Teilnehmern alles abverlangte, kurz darüber spekuliert, ob SHIAI-DO ein Laufverein sei, doch wurden diese Gerüchte spätestens auf der Matte schnell widerlegt.

Neben den Judoeinheiten wurde dann im Hochseilgarten so ziemlich jede Tour egal wie schwer als Team in Angriff genommen und auch beim Raften, zeigte sich das SHIAI-DO Boot kampfeslustig.

Ein tolles Trainingslager, welches unsere Truppe sicher ein Stückchen weiter gebracht hat!

Vereins TL einmal anders

Wegen der wagen Sommerplanung aufgrund der Corona Situation fielen die Urlaube, Fahrschulen, Impftermine und Ferialjobs vieler unserer Kämpfer/innen auf genau jene Woche, wo dann das Vereins TL hätte stattfinden sollen. Doch Absage stand nie zur Debatte. Also wurden kurzer Hand die SHIAI-DO Action Days geboren, bei denen eine kleine aber feine Truppe, 6 Tage so hart, wenn nicht sogar härter als auf einem normalen TL, trainierten, aber gleichzeitig die „Verhinderten“ so viele Einheiten wie möglich extern dazu kommen konnten. Und das hat so gut funktioniert, dass man sich eine Neuauflage der SHIAI-DO Action Days für kommendes Jahr nur wünschen kann!

Begonnen hat das ganze am vergangenen Sonntag natürlich mit einer Judoeinheit, in der die Schwerpunkttechniken der Woche zum ersten Mal geübt wurden. Danach gab es einen Klettersteig mit 2 Mutproben und nach einem knackigen Krafttraining an den Grenzen der Belastbarkeit wurde noch kurz gemeinsam aktiv regeneriert.

Weiter ging es am Montag, nach einer morgendlichen Laufeinheit, im FlipLap, wo intensivst gesprungen und an Gleichgewicht, Stabilität und Körperbeherrschung gearbeitet wurde, gefolgt von einer Judo Einheit und einer kuriosen Ballspiel/Krafteinheit mit Volleyball, Basketball, Fußball und Judotennis in der komischer Weise ständig aufs Seil geklettert wurde.

Am Dienstag, dann ein besonderes Highlight. Surfprofi Michael MAYERHOFER unterrichtete unsere Gruppe den ganzen Tag im Windsurfen. Tja, Wind war zwar keiner da, aber es war sicher auch so anstrengend genug. Ständig stabilisieren, Segel aus dem Wasser hieven, Seitenwechsel, Platsch und wieder von vorne. Am Abend war dann noch das Vereins Randori Training der Abschluss eines Hammer schönen Tages. DANKE an dieser Stelle nochmals an Michi für diese tolle Action!

Am Mittwoch standen wieder Laufen, Judo, Kraft Kammer und Yoga auf dem Programm, bevor der Tag diesmal ein gemütlicheres Ende mit einem gemeinsamen Kinobesuch nahm.

Donnerstag stellte sich die Truppe dann auch schon der nächsten „coolen“ Action auf dem Programm. Nach kurzer Anreise wurden Neopren Anzüge ausgefasst, denn es ging zum Canyoning. Wandern, Schwimmen, Rutschen, Sprünge (bis zu 7m), Abseilen und das alles im Eiskalten Wasser aber auch der traumhaften Kulisse der niederösterreichischen Klamm. Neben dem sportlichen Wert war auch noch der absoluten Fun Factor dabei!

Anschließend ging es natürlich wieder auf die Judo Matte zum 2. Vereins Randori Training in dieser Woche und trotz vorletzten Tages und sichtlich müden Athleten, wurde auch hier wieder voll attackiert und angegriffen.

Kaum begonnen, war am Freitag auch schon der letzte der Action Days angebrochen. Also wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert und nachdem ja vergangenen Sonntag der Umgang mit dem Klettersteigset geübt wurde, war die Truppe bereit für die nächste Herausforderung. Es ging auf die Hohe Wand, wo es erst über den Hanselsteig rauf und über den Leiterlsteig wieder runter ging. Doch dem nicht genug wurde dann noch der Währinger Steig in Angriff genommen und von allen problemlos gemeistert. Nach dem Abstieg gab es noch das letzte Judo Training, wo noch einmal alles wiederholt wurde, was diese Woche gelernt wurde und nach dem abschließenden Dehnen ging es für alle ins Wohl verdiente Wochenende.

Trainer Matthias KARNIK äußerte sich sehr zufrieden und stolz über den Einsatz, Mut, Selbstüberwindung, Durchhaltevermögen und Spaß den die Truppe rund um Iris FELFERNIG, Lea PRUZSINSKY, Eric FRISCHAUF & Schora GHEVONDYAN gemeinsam während diesem TL an den Tag legte und bedankte sich auch ausdrücklich für die vielen externen Partner, die nicht nur bei den Vereins Randori Einheiten dabei waren, sondern auch fleißig die anderen Einheiten unterstütz haben!

Endlich wieder Trainingslager!!

In einem einzigartigen Bubble Konzept auf einem slowenischen Berg nahe der Grenze zu Österreich waren die letzten Tage 7 unserer Kämpfer gemeinsam mit Coach Matthias Karnik einquartiert, um endlich wieder Trainingslager Flair zu spüren. Neben der traumhaften Kulisse waren die vielen unterschiedlichen Trainingspartner aus unterschiedlichen Nationen das beste Geschenk an unsere Athleten. Dies bedeutete, nach der langen Corona Pause, viele harte Einheiten, die sie an ihre Grenzen brachten. Die SHIAI-DO Ka Iris, Christoph, Schora, Wendelin, Oliver, Andi und Nikl fighteten hart und zeigten einen super Einsatz über diese Tage.

In der Trainingslagerbubble

Raus aus dem Hometraining und rein ins Mattentraining hieß es für Andreas PROKOP und Peter PRUZSINSZKY. In St. Johann wurde nach einem strengen Sicherheitskonzept am Partner Judo trainiert. Unsere beiden Sportler nutzten diese Möglichkeit bestens und waren überaus glücklich über die zahlreichen Trainingseinheiten!

1. Ü30 NÖ-Kadertraining

Letzten Freitag fand bei uns im Dojo das NÖ-Kadertraining für die Altersklasse Ü30 statt. 13 Motivierte schleiften gemeinsam mit Trainer KONRAD SACHERER an ihren Techniken und konnten diese im Anschluss bei einigen Boden- und Standrandoris ausprobieren und perfektionieren.

Gleich vormerken, dass nächste NÖ-Kadertraining Ü30 findet am Mi, 06.05.2020 von 19:00-21:00 Uhr wieder im Dojo des Judoteam Shiai-Do statt.

Eckdaten für 2. NÖ-Kadertraining Ü30

  • Mittwoch, 06.05.2020, 19:30-21:00 Uhr
  • Ort: Freizeitzentrum Wr. Neudorf, Eumigweg 1-3, 2351 Wr. Neudorf
  • Altersklassen: Ü30 (ab Jahrgang 1990)

Trainingsaction beim Judoteam SHIAI-DO

Eifrige Trainingseinheiten in Wiener Neudorf! Es gab hohen Besuch mit dem Frauen U21 und AK B Kader, die bei SHIAI-DO zu Gast waren! Im Rahmen der neu eingeführten Österreich Randoris fand die Premiere in NÖ statt. Insgesamt beteiligten sich bei den Einheiten am Freitag und Samstag Sportler/innen aus Slowenien, Salzburg, OÖ, Steiermark, Wien und NÖ. Unter der Anleitung von Nationaltrainer Matthias KARNIK waren natürlich auch unsere besten Sportlerinnen und Sportler eifrig beim Training. Es waren tolle Trainingseinheiten und wir als Verein hoffen, dass sich alle Gäste bei uns wohlgefühlt haben. Der Dojo war also zum Bersten voll, doch musste auch Platz für unseren Nachwuchs her, der bei der 2. Ausgabe von “Turnen im Dojo” plötzlich ohne Raum da stand. Ganz so plötzlich war es dann am Ende ja nicht und so wurde rechtzeitig ein Ausweichquartier gefunden. Dank des Fechtclubs Wiener Neudorf konnten wir im Nachbarraum hervorragend mit unserem Nachwuchs zum Beispiel auf unserer neuen Airtrack turnen!

Int. Gustanj Open

Dieses Wochenende war unser Nachwuchs auf ihrem ersten Turnier im Ausland. Coach Michael Mayerhofer machte sich mit 7 Athleten auf den Weg nach Slowenien um neben einem Turniertag auch einen Trainingstag mit 2 Einheiten einzulegen. Das Turnier verlief für unsere Starter höchst erfolgreich. Trotz einiger Nervosität vor den ersten Kämpfen konnte unsere Truppe 2 Goldmedaillen und 2 Bronzemedaillen erobern. Peter Pruzsinszky sicherte sich wie Christina Sokcevic Platz 1, Lea Pruzsinszky und Christoph Tesch holten Platz 3. Auch mit von der Partie waren Iris Felfernig, Wendelin Hattinger und Raphael Luttenberger. So wurde der Ausflug auch kulinarisch genutzt. Hier wurden gegen Pizza, Grillplatten, Salate, uvm. durchwegs Ipponsiege eingefahren. Somit ging man gestärkt in den zweiten Tag, wo jede Menge Randoripartner zur Verfügung standen. Sonntag abends kamen 8 glückliche, aber auch müde Krieger nachhause!