Int. Trainingscamp Vorarlberg

F├╝r 5 Shiai-Doka und Trainer Matthias Karnik ging es zum internationalen Trainingslager nach Dornbirn.

Gesamt nahmen ├╝ber 300 Starter aus vielen unterschiedlichen Nationen teil. Es wurde hart trainiert, das Niveau war sehr hoch und die Stimmung war sehr freundschaftlich.

 

Trainer Matthias Karnik schw├Ąrmt von diesem Trainingslager und nennt es, das st├Ąrkste private Trainingslager, welches wir in ├ľsterreich haben. Es wurde auch betont, dass es entt├Ąuschend ist, dass das Trainingscamp von ├Âsterreichischen Judoka nicht wirklich genutzt wird.

 

Matthias schw├Ąrmte auch von seinen 5 Sch├╝tzlingen, welche sehr stark trainierten und bis zum Schluss an sich gearbeitet haben. Sie absolvierten beeindruckende 6 Randori-Einheiten ohne Pause.

Ein gro├čer Dank geht an den Veranstalter dem Judolandesverband Vorarlberg in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Landestrainer Wouter Meijer aus den Niederlanden.

Trainingslager Mittersill

F├╝r Christina Soksevic und Andreas Prokop ging es 2024 am OTC Mittersill los. Mit Athletinnen und Athleten aus aller Welt ist dieses Trainingslager eines der gr├Â├čten und st├Ąrksten des Jahres. Beide durften heuer zum ersten Mal mit der Weltelite bei diesem OTC in Salzburg auf der Matte stehen und haben sich wacker geschlagen.
Kiki hat starke Techniken und auch W├╝rfe gezeigt und sogar mit der amtierenden Weltmeisterin Matic einen Bodenkampf bestritten.
Andi hatte zwar mit der physischen Kraft der Routiniers zu k├Ąmpfen, hat sich dieser Aufgabe aber mutig entgegengestellt und eine starke Leistung gezeigt.
Nach je 5 Einheiten ging es für unser Trio am Sonntag wieder zurück nach Wiener Neudorf. Ein tolles Erlebnis sich mit der Weltspitze gemeinsam auf das Judojahr vorzubereiten.

Dreik├Ânigstrainingslager in Wimpassing

Schwei├č, Freude und ein Oberschenkel-Trainingstag, der auf drei Tage ausgeweitet wurde, d├╝rfen f├╝r einen guten Start ins neue Jahr nicht fehlen.
Unser Sch├╝ler Team wurde drei Tage lang von verschiedenen Trainer*innen mit unterschiedlichen Schwerpunkten auf die neue Saison vorbereitet. Der Judoclub Wimpassing organisierte die Verpflegung sowie die ├ťbernachtungen im Dojo. Das Highlight des Wochenende war definitive der gemeinsame Kinobesuch.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es eine harte, aber gute k├Ârperliche Vorbereitung auf ein erfolgreiches 2024 war.

Trainingstag mit viel Action und Spa├č

Trainingstag mit viel Action und Spa├č auf der Matte. Traditionell ist der 26. Oktober ein SHIAI-DO Judotag. So auch heuer und so waren am Vormittag s├Ąmtliche Nachwuchsjudoka von SHIAI-DO eingeladen um mit G├Ąsten aus der Umgebung einen Randori Cup auszutragen. Das turnier├Ąhnliche Format gibt den K├Ąmpferinnen und K├Ąmpfern die Chance vieles auszuprobieren. Das Hauptziel ist es dabei m├Âglichst viele Punkte zu erobern. Nach einer St├Ąrkung zu Mittag ging es am Nachmittag dann mit einem N├ľ Kadertraining weiter. Landestrainer Matthias Karnik leitete f├╝r ├╝ber 70 Judoka das Training. Den Abschluss bildete das legend├Ąre Judokino im Dojo, womit alle Kids gl├╝cklich, aber durchaus m├╝de die Judomatten gegen ein Bett tauschten. Und auch einen Tag sp├Ąter lie├č es sich eine SHIAI-DO Abordnung nicht nehmen, beim Landeskader-Trainingstag dabei zu sein. Nun hei├čt es regenerieren. Denn nach den Herbstferien geht es nochmals richtig zur Sache, bis am 9. Dezember unser Highlight zum Jahresabschluss ansteht. ┬áDie SHIAI-DO Weihnachtsfeier!

Trainingslager in Weiz

Das vorletzte Trainingslager dieses Sommers fand in Weiz statt, wo sich der ├Âsterreichische Jugend und U16 Nationalkader getroffen hatte.
Unsere Athleten Nadine WURTH und Simon VARVRA reisten gemeinsam mit unserem Trainer Matthias KARNIK und einem Nieder├Âsterreichischem Team in die Steiermark, um die Trainingsm├Âglichkeit zu nutzen.
Volle vier Tage wurde das top organisierte Trainingslager, mit vielen Trainingspartnern, genutzt um an Techniken zu feilen und viele gute Trainingsk├Ąmpfe zu bekommen.
Auch die extreme Hitze konnte unsere Athleten nicht aufhalten und sie schwitzen sich wortw├Ârtlich mit guter Leistung durch die Trainingseinheiten.
Jetzt folgt nur mehr ein Kurztrainingslager, welches unsere Sch├╝ler von Montag bis Mittwoch in Slowenien nutzen werden und anschlie├čend beginnt mit dem Schulstart auch wieder unser normaler Trainingsalltag in den Vereinsgruppen.

Sommer, Sonne, Strand und Trainingslager

Sommer, Sonne, Strand und Trainingslager. Das findet man im August im kroatischen Crikvenica, wo unsere Judofreunde aus Koroska jedes Jahr ein Camp der besonderen Art organisieren. 

Mehr als 700 aktive Sportlerinnen und Sportler aus ├╝ber 22 Nationen schwitzen auf der Matte und d├╝rfen sich danach auf die Abk├╝hlung im Meer direkt daneben freuen.

F├╝r unsere Sportler standen 2 harte Randorieinheiten pro Tag am Programm. Aber auch abseits des Trainings war f├╝r Abwechslung gesorgt. So ging es unter anderem an einem freien Vormittag auf einen Bootsausflug zur Insel Krk. 

Besonders war auch wieder, dass unser Team in einem Apartment untergebracht war und sich dort selbst versorgte. Am letzten Abend gab es dann die traditionelle Grillplatte f├╝r alle. 

Wo gehobelt wird, da fallen Sp├Ąhne. Und so waren bei der R├╝ckreise auch ein paar Verletzungen und Wehwehchen im Gep├Ąck. Diese werden jetzt zu Hause auskuriert, bevor die Herbstsaison so richtig losgeht.

Erste Ferienh├Ąlfte ist um – die Shiai-Dokas waren unterwegs

Die erste Ferienh├Ąlfte ist schon um und unsere Fighter haben sie gut genutzt, um wertvolle Wettkampferfahrung zu sammeln und hart zu trainieren.

Gleich nach Trainingsausflug in Slowenien ging es f├╝r Christina Soksevic und Andreas Prokop zum U21 Europacup nach Graz. Da die zwei noch jung sind, ist f├╝r sie vorrangig wichtig, sich an die Altersklasse heranzuk├Ąmpfen. Beide haben dort sowohl im Wettkampf gute Kampfleistungen gezeigt, als auch am danach folgenden Trainingslager drei Tage wirklich hart gefightet und an ihrer Form gefeilt.

Im Anschluss stand f├╝r unsere Youngsters das Sch├╝lertrainingslager in Pinkafeld am Programm. Siehe dazu den vorhergehenden Beitrag.

Ende Juli machten sich Christina und Trainer Matthias Karnik dann noch auf den Weg zum Europacup nach Berlin/ GER mit anschlie├čendem Trainingslager. Kiki konnte durch ihren ersten Kampfgewinn in der U21 schon als 16-J├Ąhrige ihre ersten Punkte auf der Weltrangliste sammeln. Auch das Trainingslager konnte sie sehr gut f├╝r Trainingsk├Ąmpfen mit U21 und auch AK K├Ąmpferinnen nutzen. Zwischen Turnier am Samstag und Trainingslager am Montag und Dienstag blieb den beiden sogar etwas Zeit f├╝r Sightseeing.

Anfang August ging es f├╝r Felicia Hagen, Christina Soksevic und Simon Vavra dann zum Trainingslager in Matrei in Osttirol. Trotz des getr├╝bten Wetters, z├Ąhlte dieses Trainingslager auch heuer wieder zu den Sch├Ânsten. Kurz, knackig und mit jeder Menge Action. W├Ąhrend sich unsere Fighter w├Ąhrend des Judotrainings stark pr├Ąsentierten, war sie auch abseits der Judomatte rundum versorgt und hatten unter anderem beim Raften gro├čen Spa├č.

Wir sind gespannt was die zweite Ferienh├Ąlfte bringt und w├╝nschen unseren Mitgliedern auch weiterhin einen sch├Ânen und aktiven Sommer!

Sommertrainingslager in Pinkafeld

Wie jedes Jahr fand auch heuer das SHIAI-DO Sommertrainingslager in Pinkafeld statt und es waren tolle und anstrengende Tage. Fast 30 SHIAI-DO Ka und ├╝ber 60 Judoka waren die Tage auf der Matte. Neben viel Judotraining gibt es nat├╝rlich auch Tolles abseits der Matte. Eine Bachwanderung, ein Kinoabend und Schwimmbadbesuche stehen an der Tagesordnung.

Und der Termin f├╝r das Jahr 2024 steht bereits. F├╝r alle Kids der Jahrg├Ąnge 2011 bis 2016 (2017).

  1. Juli 2024 bis 26. Juli 2024!

Wir w├╝rden uns freuen, wenn ihr n├Ąchstes Jahr auch dabei seid ­čśÇ

Kurztrip nach Slowenien

W├Ąhrend die meisten schon an den Urlaub denken, stand f├╝r das SHIAI-DO Trio Niklas Rasmussen, Andreas Prokop und Matthias Karnik in Slowenien der erste Judoausflug des Sommers an. Direkt von der Maturareise ging es f├╝r die Athleten zum Trainingslager des U21 Europacups in Slovenj Gradec. 2 starke Einheiten mit vielen internationalen Partnern und Randoris waren die Reise auf jeden Fall wert. F├╝r Andi eine super Vorbereitung auf die bevorstehenden Europacups und f├╝r Niklas nochmal die M├Âglichkeit ein paar Trainingswettk├Ąmpfe zu absolvieren, bevor er am Montag seinen Dienst beim Heer antritt.