Unsere U18 Fighter in Slowenien

Kurz vor der Herbestferien machten sich Niklas Rasmussen und Andreas Prokop (beide U18), sowie Christina „Kiki“ Sokcevic und Neuzugang Felicia Hagen (beide U16) gemeinsam mit Trainer Matthias Karnik auf in den Süden. Allerdings nicht um dort Sonnenstunden zu genießen, sondern natürlich um beim Koroska Open in Slowenien auf der Matte Gas zu geben.

Niklas (-66kg) unterlag in einem starken Kampf mit guten Ansätzen nach mehr als 8 Minuten dem späteren Finalisten aus Kasachstan. Leider zug er sich dabei eine Verletzung zu, wodurch er in der Hoffnungsrunde nicht seine volle Leistung bringen konnte und so aus dem Bewerb ausschied.

Andreas (-66kg) zeigte starke Kämpfe, wurde allerdings nach zwei Ippon-Siegen ebenfalls von einem Kasachen in die Hoffnungsrunde verwiesen. Obwohl Andi dort noch einen Kampf für sich entscheiden konnte, musste er sich nach einer weiteren Niederlage mit dem 7ten Platz zufriedengeben.
„Wir machen zwar sehr gutes, vielseitiges Judo, aber heute hat es bei den Burschen an Härte gefehlt“, analysierte Trainer Matthias.

Kiki (+70kg) feierte dieses Wochenende trotz ihrer erst 14 Jahre ihre Premiere in der U18. Für einen Sieg reichte es leider nicht, aber Kiki lieferte bei ihrem Debüt gleich 4 beherzte Kämpfe ab.

Feli (-48) zeigte am Sonntag dann 2 starke Kämpfe, in denen es nur an etwas Entschlossenheit fehlte, um die entscheidende Wertung zu holen. Kiki wurde die Chance in der U16 anzugreifen leider verwehrt, da sich keine Gegnerinnen gefunden hatten. Somit ging es am Sonntag frühzeitiges wieder nach Hause, wo nun noch eine intensive Woche in der Schule auf unsere Truppe wartet.

Zurück auf die Wettkampfmatte

Während unser Wettkampfteam in Slowenien um die Medaillen fightete, ging es in Wiener Neudorf nicht minder heiß zu. Beim vereinsinternen Turnier „Rückkunft Wettkampfmatte“ zeigten mehr als 30 unserer Nachwuchs- SHIAI-DOKA, dass sie den Großen um nichts nachstehen. Gekämpft wurde in 2-er bis 4-er Gruppen. Dabei wurde besonderer Wert darauf gelegt, den Kindern zu zeigen, dass sie sich auch nach einer 1,5-jährigen Pause ohne Turnier nicht vor Wettkämpfen scheuen brauchen. Das Konzept dürfte gefruchtet haben, waren unsere Kämpfer doch am Ende fast nicht von der Matte zu bekommen. Also gab es auf Wunsch noch extra Kämpfe unter Freunden, damit alle auf ihre Kosten kamen. Am Ende des Turniers durften sich alle Teilnehmer über eine Medaille und ihren ersten Sticker im Sammelpass freuen. Und die Kids haben gezeigt: Sie sind bereit! Das nächste Turnier kann kommen.

Zwei neue Medaillengewinner bei Österreichischen Meisterschaften

Im Anschluss an die Staatsmeisterschaften 2021 in Straßwalchen fanden die Österreichischen Meisterschaften der Altersklasse U16 am Tag darauf statt. Mit Peter PRUZSINSZKY und Christina SOKCEVIC trugen sich gleich 2 SHIAI-DO Athleten in die lange Liste von Medaillengewinnern bei Österreichischen Meisterschaften. Bereits 21 Jahre ist es her, als die ersten Meisterschaftsmedaillen für das Judoteam SHIAI-DO geholt wurden. Stephan BENEDIK und Michael MAYERHOFER waren die ersten SHIAI-DO ka die im Jahr 2000 für die ersten Medaillen in dieser Kategorie für unseren Verein sorgten. Mit Kiki (Anm.: Christina Sokcevic) und Peter ist diese beeindruckende Liste wieder länger geworden. Einziger Wermutstropfen: Ein Titel ist nicht dazugekommen, obwohl durchaus in Reichweite. Aber der Reihe nach. Peter, eigentlich mit 75 Kilo in der Gewichtsklasse bis 81 Kilo abgewogen, musste mangels Gegner in die Gewichtsklasse +81kg aufsteigen. Dort bekam er es auch mit Gegner jenseits der 100 Kilogramm zu tun. Dies störte ihn bis zum Finale nicht unbedingt und er gewann seine ersten beide Kämpfe mit einer Stand Boden Kombination bzw. den zweiten Kampf nach kurzer Kampfzeit mit einer Fußtechnik. Letztlich wurde er im Finale auf Platz 2 verwiesen, wo der deutlich schwerere Gegner eine Unachtsamkeit von Peter nutzen konnte. Ein Vizemeistertitel für unseren Peter. Bei Kiki gestaltete sich die Ausgangsposition anders. In der Gewichtsklasse +70kg waren 4 Gegnerinnen am Start, die Anzahl der Kämpfe daher vorgegeben. So reagierte sie im ersten von vier Kämpfen blendend und drehte nach einem Rückstand noch auf und gewann somit die erste Runde. In Runde 2 wurde sie zweimal durch die spätere Siegerin ausgekontert. Aufgrund einer Verletzung konnte ihre nächste Gegnerin nicht mehr antreten und somit war bereits vor dem letzten Kampf die Medaille sicher. Gegen die regierende österreichische Meisterin U18 wurde sie nach eigenem Angriff ausgedreht und anschließend festgehalten. Somit blieb am Ende Platz 3 bei ihrer ersten Meisterschaft. Leider nistete sich in der Woche vor der Meisterschaft bei einigen unser Athleten Erkältungssymptome ein. Iris FELFERNIG war eine Leidtragende davon und konnte zwar gesund, jedoch geschwächt teilnehmen. Für einen Sieg reichte es aber nicht. Bereits am Samstag wurde ja Oliver RAUCH ans Bett gefesselt und auch am Sonntag war mit Nadine WURTH ein schmerzhafter Ausfall zu beklagen. Für die Athleten natürlich eine Riesenenttäuschung, aber die Gesundheit geht in diesem Fall natürlich vor. Unser letzter Pfeil im Köcher war dann unser Neuzugang Felicia HAGEN. Nach einer langen Trainingspause ist sie erst im September wieder mit dem Training eingestiegen. In ihren 2 Kämpfen reichte es noch nicht für den gewünschten Erfolg. Matthias KARNIK als Coach an diesem Tag war, natürlich auch durch die Ausfälle, nicht restlos zufrieden. Die U16 Meisterschaften sind allgemein gesehen, ein guter Gradmesser für die Nachwuchsarbeit im Verein. Mit dieser Meisterschaft starten aber zumeist erst die Judokarrieren und wer weiß, beerbt jemand aus dieser neuen Generation unsere erfolgreichsten Kämpferinnen und Kämpfer der jüngeren und älteren Vergangenheit.

Mara zum zweiten Mal in ihrer Karriere Staatsmeisterin

Auch die Judowelt hat sich die letzten beiden Jahre ein wenig anders gedreht. Auch beim Judoteam SHIAI-DO gab es natürlich jede Menge Umwälzungen. So war im letzten Jahr der 5. Platz von Jakob MAYERHOFER das beste Resultat, der damals eine neue Generation von jungen Kämpfern anführte. Die Routiniers setzten für die letztjährige Meisterschaft aus diversen Gründen aus. Heuer sollte eine Mischung aus Jung und Erfahren die Medaillen zurückbringen. Kurzfristig fiel mit Oliver RAUCH krankheitsbedingt ein Jungspund aus und so nahmen mit Eric FRISCHAUF, Martin WESS und Mara KRAFT 3 SHIAI-DO Ka die Meisterschaft in Angriff. Coach Matthias KARNIK bedauerte natürlich den kurzfristigen Ausfall, war aber frohen Mutes für eine erfolgreiche Meisterschaft. Eric musste in der Gewichtsklasse bis 73kg früh die Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis begraben. Nach einer soliden Führung, verlor er noch im Golden Score und schied aus dem Bewerb aus. In der selben Gewichtsklasse war für Wessi die Medaille zum Greifen nahe. Nach 2 deutlichen Auftaktsiegen wurde er vom späteren Staatsmeister und Nationalteamkämpfer Reiter in die Hoffnungsrunde verwiesen. Dort holte er sich einen weiteren Sieg. Nach einem weiteren überlegen geführten Kampf, der ins Golden Score ging, dann die kleine Unachtsamkeit. Nach seinem Angriff wurde er leider am Boden abgehebelt. Somit blieb am Ende Platz 7. Die Kohlen aus dem Feuer holen, sollte an diesem Tag einmal mehr eine Dame aus unserer Golden Girls Generation. Mara, erstmals in der Gewichtsklasse bis 52kg am Start, sicherte sich in beeindruckender Souveränität mit Selbstbewusstsein und viel Freude ihren 2. Staatsmeistertitel. Mit einem Gegenwurf im Golden Score gewann sie das Finale gegen ihre niederösterreichische Kontrahentin. Es war der letzte Angriff der jungen Generation auf den -52kg Thron. Letztendlich wehrte Mara diese Angriffe erfolgreich ab und spielte neben ihrer Routine, die bereits erwähnte Freude zu ihren Gunsten aus. Mit 3 Siegen in den Vorrunden sicherte sie sich das Finale. Dies bedeutete die bereits 7. Medaille bei österreichischen Staatsmeisterschaften und den 2. Titel nach 2015 in Gold. Somit ist Mara in dieser Kategorie die erfolgreichste Sportlerin unseres Vereins. Somit blieb für den Coach Matthias ein äußerst zufriedenes Resümee, der sehr stolz auf die gezeigten Leistungen war. Andreas FRISCHAUF brachte dann den Nachschub an Kämpfern für den nächsten Tag, denn am Sonntag wartete bereits der Höhepunkt für die U16. Die Österreichischen Meisterschaften. Wir bleiben dran.

Nikl holt PLatz 3 bei der ÖM U18

Ja es gibt sie noch. Judo Turniere. Während der internationale Turnierkalender mittlerweile angelaufen ist und die Olympischen Spiele vor der Türe stehen sind in Österreich die Turniere auf Österreichische Meisterschaften reduziert. Und so finden dieses Wochenende die Meisterschaften der Altersklasse U18 und U21 in Oberwart statt. Cheftrainer Matthias KARNIK und Assistent Martin WESS konnten dabei mit den 4 SHIAI-DO Startern erfreulich anschreiben. Niklas RASMUSSEN holte mit 2 Siegen Platz 3 in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm. Lediglich im Kampf um den Einzug ins Finale verlor er kurz den Faden, fixierte aber im Golden Score um Platz 3 eine weitere Medaille in seiner Sammlung. Herzlichen Glückwünsch Nikl.
Bei den restlichen Startern Iris FELFERNIG, Nadine WURTH und Andreas PROKOP lief es nicht ganz nach Plan. Trotz Kampferfolgen reichte es diesmal nicht für eine Medaille!

Staatsmeisterschaften 2020 in Oberwart Jakob Mayerhofer holt Platz 5

Unter besonderen Voraussetzungen fanden die heurigen Staatsmeisterschaften der allgemeinen Klasse statt. Mit dem ersten nationalen Turnier seit dem Ausbruch der Corona Krise war dieses Turnier quasi das Comeback auf der Wettkampfmatte. Mit einem strengen Sicherheitskonzept wurden die Meisterschaften über das gesamte Wochenende in 4 Blöcke eingeteilt.

In 3 Blöcken davon war auch das Judoteam SHIAI-DO mit 3 Startern vertreten. Waren die letzten Jahre unsere weibliche Garde besonders stark vertreten, waren heuer mit Oliver Rauch, Eric Frischauf und Jakob Mayerhofer allesamt männliche Starter im Turniergeschehen. Diese versuchten die hohen Erfolgsvorgaben unserer weiblichen Startern aus den letzten Jahren als zusätzliche Motivation zu nutzen. Die Vorbereitung war, wie die letzten Trainingsmonate, trotz der Einschränkungen durch die Pandemie, sehr intensiv. Vergleichswerte zu anderen Kämpfern oder Vereinen gab es durch die fehlenden Turniere kaum.
Am Besten aus unserer Riege setzte Jakob den Restart um. Mit gleich 3 Siegen und einer Niederlage gegen den späteren Staatsmeister erkämpfte er sich ein Duell um Platz 3. Dort bezog er leider seine 2. Niederlage und wurde so auf Platz 5 verwiesen. Nach seiner Verletzung im vorigen Jahr war es aber eine durchaus gelungene Rückkehr für ihn nach über einem Jahr Wettkampfpause.
Eric holte bei seinem Auftritt einen Auftaktsieg und wurde leider in Runde 2 am Boden überrascht und schied aus dem Bewerb aus. Oliver erwischte es leider nach kurzer Zeit in seinem Auftaktkampf und schied ebenso aus.
Für unsere Truppe war die Staatsmeisterschaft eine tolle Standortbestimmung nach harten Trainingsmonaten. Wie es weitergeht, steht wohl noch in den Sternen. Für Athleten und Trainer war es aber trotzdem wichtig zu sehen, dass die eingeschlagene Richtung stimmt!

NEXT GENERATION AM WERKEN

Es war der erwartet große Auftritt unserer Jüngsten. 25 SHIAIDO Judokids pilgerten zum Kyu Anfängerturnier nach Neunkirchen. Jede Menge Turnierneulinge folgten daher dem Ruf der Gruppentrainer und feierten großartige Erfolge!
6x Gold, 6x Silber und 5x Bronze war die Ausbeute unserer Kämpferinnen und Kämpfer. Die Trainer Anna DENGG, Martin WESS, Konrad SACHERER und Michael MAYERHOFER zeigten sich mit den Leistungen, trotz des Ausfalls einiger Leistungsträger, hoch zufrieden. Vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen war heute der SHIAI-DO Spirit zu spüren. “Mit 25 Kämpferinnen und Kämpfern konnten wir heute das größte Teilnehmerfeld stellen, die Ergebnisse sind schön, aber besonderes die Kampfleistungen waren sehr erfreulich. Die nächsten Aufgaben warten und wir wissen die Ergebnisse von diesem Wochenende ganz gut einzuschätzen. Deswegen freuen wir uns, dass wir eine große Starterzahl am Turnier hatten, die durchaus erfolgreich waren, aber es ist ein Auftrag für kommende Auftritte, wo wir sicherlich noch besser abschneiden können!” So der sportliche Leiter Michi zum Ergebnis. “Danke auch an meine Trainerkollegen Anna, Wessi und Konrad, die diesen tollen Tag wunderbar unterstützt haben”

Im Anschluss an das Turnier fand die Landesmeisterschaften U18 und U23 statt. Mit 3 Startern gewannen wir die Vereinswertung mit 3 Titeln (Eric FRISCHAUF, Andreas PROKOP 2x), 2 Vizemeistern und einem dritten Platz. Coach Matthias KARNIK nutzte das Turnier für jede Menge Trainingskämpfe für seine Kämpfer. So trat zum Beispiel Andi an diesem Tag in 3 verschiedenen Gewichtsklassen in 2 verschiedenen Altersklassen an und heimste sich somit den Titel “Mr. Landesmeister” ein. Aber auch Niklas RASMUSSEN und Eric konnten in ihren zahlreichen Kämpfen viel Kampfpraxis für die kommenden Wochen sammeln.

Wieder einen großen DANK an unseren Haus und Hoffotografen Martin Friedl für die hervorragenden Fotos.

Int. Gustanj Open

Dieses Wochenende war unser Nachwuchs auf ihrem ersten Turnier im Ausland. Coach Michael Mayerhofer machte sich mit 7 Athleten auf den Weg nach Slowenien um neben einem Turniertag auch einen Trainingstag mit 2 Einheiten einzulegen. Das Turnier verlief für unsere Starter höchst erfolgreich. Trotz einiger Nervosität vor den ersten Kämpfen konnte unsere Truppe 2 Goldmedaillen und 2 Bronzemedaillen erobern. Peter Pruzsinszky sicherte sich wie Christina Sokcevic Platz 1, Lea Pruzsinszky und Christoph Tesch holten Platz 3. Auch mit von der Partie waren Iris Felfernig, Wendelin Hattinger und Raphael Luttenberger. So wurde der Ausflug auch kulinarisch genutzt. Hier wurden gegen Pizza, Grillplatten, Salate, uvm. durchwegs Ipponsiege eingefahren. Somit ging man gestärkt in den zweiten Tag, wo jede Menge Randoripartner zur Verfügung standen. Sonntag abends kamen 8 glückliche, aber auch müde Krieger nachhause!

Nikl mischt in der U18 mit – 3. Platz bei ÖM U18

Nach der Winter”pause” geht es mittlerweile traditionell mit den Österreichischen Meisterschaften U18 los. Mit dabei auch 3 Starter vom Judoteam SHIAI-DO. Mit 2 Jungspunden und einem alten Hasen, denn sowohl Niklas RASMUSSEN als auch Andreas PROKOP sind auch noch in der U16 startberechtigt. Der alte Hase Paul PLOTT erfüllte diese Aufgabe her nur von seinem Alter. Denn der Spätstarter feierte sein Debüt bei Österreichischen Meisterschaften. Mit einem Kampfsieg verlief dieses zufriedenstellend.
Noch besser startete Andi an diesem Tag. Mit 2 raschen Ipponsiegen zog er unter die letzten 4 ein. Im Kampf um den Einzug ins Finale zog er dann nach gutem Beginn den Kürzeren und musste auch im Kampf um Platz 3 Lehrgeld zahlen. Letztendlich blieb ein 5. Platz für Andi.
Die Medaille schnappte sich an diesem Tag Nikl. Obwohl noch in der U16 startberechtigt, holte er mit 2 Siegen und einer Niederlage Platz 3 in der Gewichtsklasse bis 55kg. Nach verhaltenem Beginn und einer Auftaktniederlage steigerte er sich in der Hoffnungsrunde und holte sich somit seine erste Medaille in der U18.

Am Sonntag ging mit Oliver RAUCH noch ein SHIAI-DO Starter bei den U23 Meisterschaften an den Start. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen endeten die U23 Meisterschaften für Oliver (-81kg) auf Platz 7. 

Herzliche Gratulation dem Team, dass gemeinsam mit Matthias KARNIK in Feldkirch fightete. 

Wieder einen großen DANK an unseren Haus und Hoffotografen Martin Friedl für die hervorragenden Fotos.

Finale Tigercup

47 Jung Judoka (Teilnehmerrekord) waren bei der 3. und letzten Runde des diesjährigen Tigercups am Start. Die für unsere Nachwuchsriege und unter der Schirmherrschaft von Susanne LECHNER stehende Turnierserie war damit ein großer Erfolg. Bei der letzten Runde waren bereits auch unsere Neuanfänger aus den Anfängerkursen dabei. Jene Kämpferinnen und Kämpfer, die bereits ihre 3. Runde absolvierten, durften sich heute die begehrte große SHIAI-DO Kugel sichern. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an unseren Pokal Designer Thomas PASTLER.
Natürlich auch ein Danke an alle Helfer. Der sportliche Leiter bilanzierte sehr zufrieden: “Das hat wunderbar geklappt, die speziellen Regeln, dass die Kinder mehrmals punkten können, hat das Turnier sehr speziell gemacht. Das Ziel ist ganz klar: Diese tollen Nachwuchskämpfer auch eine Turnierform höher erfolgreich zu machen. Jetzt sind wir mal glücklich, dass dieser Versuch so gut geklappt hat. Danke an alle Beteiligten!”