N√Ė Kadertraining

Diesen Samstag fand in Wimpassing das erste Landeskadertraining der Sch√ľlerinnen und Sch√ľler f√ľr 2024 statt. 18 SHIAI-DOka absolvierten die beiden Trainingseinheiten und trainierten stark. Neue Techniken wurden gelernte und insgesamt 25 Trainingsk√§mpfe gemacht. Ein volles Programm f√ľr unsere Kids, die zeigten,¬†was¬†sie¬†k√∂nnen.

Kyu Turnier und LMU18 und U23

Rambazamba in Wiener Neudorf beim Kyu-Turnier und der anschlie√üenden Landesmeisterschaft U18 und U23 letzten Samstag. Unsere Kids nutzten das Heimflair f√ľr viel tolles Judo und k√∂nnten 7x Gold, 8x Silber und 3x Bronze erk√§mpfen und damit Platz 2 in der Teamwertung holen. Auch f√ľr die Wettkampfneulinge ist das Kyu-Turnier mittlerweile ein Fixpunkt, um sich die ersten Sporen zu verdienen. Mittendrin waren unser Pr√§sident Robert Hofbauer und Sportdirektor Wilhelm Tupy sowie Landestrainer Matthias Karnik, der direkt vom Karuna Turnier anreiste. Im Anschluss an unsere Youngguns fighteten Simon Vavra, Christoph Tesch, Milos Vlajic und Felicia Hagen um die Landesmeistertitel. Die erfolgreiche Ausbeute waren 1x Gold, 2x Silber und 2x Bronze. Ein rundum erfolgreiches Turnier mit einem tollen Helferteam. Ein gro√ües Dankesch√∂n auch an alle Vereine, die beim Mattenabbau mitangepackt¬†haben.

Trainingslager Mittersill

F√ľr Christina Soksevic und Andreas Prokop ging es 2024 am OTC Mittersill los. Mit Athletinnen und Athleten aus aller Welt ist dieses Trainingslager eines der gr√∂√üten und st√§rksten des Jahres. Beide durften heuer zum ersten Mal mit der Weltelite bei diesem OTC in Salzburg auf der Matte stehen und haben sich wacker geschlagen.
Kiki hat starke Techniken und auch W√ľrfe gezeigt und sogar mit der amtierenden Weltmeisterin Matic einen Bodenkampf bestritten.
Andi hatte zwar mit der physischen Kraft der Routiniers zu kämpfen, hat sich dieser Aufgabe aber mutig entgegengestellt und eine starke Leistung gezeigt.
Nach je 5 Einheiten ging es f√ľr unser Trio am Sonntag wieder zur√ľck nach Wiener Neudorf. Ein tolles Erlebnis sich mit der Weltspitze gemeinsam auf das Judojahr¬†vorzubereiten.

Dreikönigstrainingslager in Wimpassing

Schwei√ü, Freude und ein Oberschenkel-Trainingstag, der auf drei Tage ausgeweitet wurde, d√ľrfen f√ľr einen guten Start ins neue Jahr nicht fehlen.
Unser Sch√ľler Team wurde drei Tage lang von verschiedenen Trainer*innen mit unterschiedlichen Schwerpunkten auf die neue Saison vorbereitet. Der Judoclub Wimpassing organisierte die Verpflegung sowie die √úbernachtungen im Dojo. Das Highlight des Wochenende war definitive der gemeinsame Kinobesuch.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es eine harte, aber gute körperliche Vorbereitung auf ein erfolgreiches 2024 war.

Staatsmeisterschaften 2023

Nachdem letztes Jahr nur eine K√§mpferin bei den h√∂chsten Judomeisterschaften √Ėsterreichs teilnahm, waren dieses Jahr gleich 7 SHIAIDO-ka bei der ‚ÄěStaats‚Äú dabei. Ein Mix aus jungen, aufstrebenden Fighterinnen und erfahrenen Routiniers gingen diesen Samstag in Efering/ O√Ė f√ľr das Judoteam SHIAI-DO an den Start. Zudem reisten Trainer Matthias Karnik, Kampfrichter Stephan Benedikt und eine Fanabordnung rund um Tim, Andreas und Willi mit an.

Felicia Hagen (-48kg) ging mutig und beherzt in ihren ersten Kampf. Obwohl Feli den ersten Angriff setzen konnte, behiehlt ihre Gegnerin, welche zu den Mitfavoritinnen auf den Titel galt, die Oberhand und gewann mit Wertung und Festhalter. 

Bis -63kg dominierte Nadine Wurth den langen Golden Score Kampf, bevor ihre ober√∂sterreische Gegnerin einen Fehler ausnutzen und punkten konnte. So schied auch Nadine vorzeitig aus dem Bewerb aus. 

Ebenfalls bis -63kg gab Susanne Lechner ihr Staats-Comeback. Die letzten Jahre musste sie verletzungsbedingt passen. Ihr letzter Antritt bei Staatsmeisterschaften endete 2018 mit einer Goldmedaille um den Hals und ihrer Vereinskollegin Anna neben ihr auf dem Podest. Auch dieses Jahr gewann sie den ersten Kampf souver√§n. Gegen die Nationalteamk√§mpferin Lisa Tretenjak konnte sie den Kampf √ľber die volle Zeit offen halten. Erst im Golden Score geriet sie in einen Festhalter und musst den Kampf abgeben. In der Hoffnungsrunde wurde Susi Opfer von sehr strittigen Strafentscheidungen und musste sich mit Rang 9 begn√ľgen. Auch wenn es nicht f√ľr eine Medaille reichte, ein tolles Comeback von Susanne. 

Bis 78kg waren auch zwei SHIAI-Dokarinnen am Start. Catharina Ras gewann ihren ersten Kampf gegen eine junge Ober√∂sterreicherin. Im Anschluss hatte sie gegen Nationalteamk√§mpferin Marlene Hunger das Nachsehen. Um Platz 3 lieferte sie gegen EYOF 2023 Medaillengewinnerin Jael Wernert aus Wien einen starken Kampf, wurde allerdings im Bodenkampf √ľbernommen und festgehalten. Ein guter 5ter Platz f√ľr unsere Cati. Christina Sokscevic strahlte am Ende des Tages am meisten. Mit gerade erst 16 Jahre konnte sie sich schon ihre erste Staatsmedaille umh√§ngen lassen. Am Weg dahin gewann sie unter anderem gegen die vorher genannte EYOF-Dritte Jael Wernert mit Wertung und 3 Strafen. Im Kampf zum Finaleinzug verlor sie zwar etwas √ľberraschend, lie√ü dann um Platz 3 aber nichts mehr anbrennen und durfte sich √ľber die Bronzemedaille freuen. Eine sehr verdiente Auszeichnung f√ľr Kiki bei ihrem erste zweiten Antritt bei Staatsmeisterschaften!

Bei den Männern gingen Martin Wess (-73kg) und Eric Frischauf (-81kg) an den Start. Martin dominierte seinen Kampf im Griff und konnte seinen Gegner aus Wien gut bewegen. In einem unachtsamen Moment blieb er dann zu lange stehen, was sein Gegener ausnutzte und Martin aus dem Bewerb warf. Wirklich schade, denn sein Gegner kämpfte sich bis auf Platz 5 vor. Eric konnte gleich zu Beginn mit Wazzari punkten und seinen Kontrahenten in eine Hebelposition bringen. Dieser konnte die Situation aber geschickt umkehren und Eric mit einem Festhalter besiegen.

Das Resumee von Trainer Matthias Karnik war sehr positiv. ‚ÄěAllgemein sind wir sehr zufrieden so viele Starter bei der Staatsmeisterschaft zu haben und dass sich das Team wieder formt . Auch angesichts der Tatsache, dass Andreas Prokop, Niklas Rasmussen, Oliver Rauch, Iris Felfernig und Paul Plott gerade verletzt sind und sonst auch gek√§mpft h√§tten. Bei den Burschen w√§re mehr drinnen gewesen, aber es hat nicht sollen sein. N√§chstes Jahr sind dann hoffentlich noch mehr SHIAI-Doka am Start und dann nicht nur im Einzel sondern auch im Team.‚Äú

Pfingstrandori mit Freunden

Montag ist Randori-Tag bei uns im Verein. Da durch Pfingsten aber oft nicht so viele Partner im Training sind, nutzten wir die Möglichkeit gemeinsam mit unseren Freunden vom Jiu-Jitsu und vom Budokan Mödling, eine gemeinsame Einheit zu gestalten.
In einer großen Gruppe konnten nun etliche Randoris ausgekämpft werden, wobei der Spaß hier auch nicht zu kurz kam.
Ein Dank an Wolf Heistinger vom Budokan M√∂dling und an Marion Tremel vom Jiu-Jitsu, welche mit ihren Athleten f√ľr eine volle H√ľtte gesorgt haben.

Austrian Cup Zeltweg U18, AK

Die Großen legen nach

Am zweiten Tag des Int. Austrian Cup in Zeltweg waren unsere Kaderathlet*innen dran. Die 6 SHIAI-DOka lie√üen es sich dabei nicht nehmen in allen m√∂glichen Altersklassen zu starten und kamen so auf gesamt 15 Starts. Allen voran unser M√§dls Felicia Hagen, Iris Felfernig, Nadine Wurth und Christina Sokcevic, die alle drei in der U18, U21 und auch AK antraten. Die Medaillenausbeute war besonders bei Kiki hoch, die 7 ihrer 10 K√§mpfe gewinnen konnte und am Ende alle Farben um den Hals hatte (Gold U18 +70kg, Silber U21 -78kg und Bronze AK -78kg). Auch Nadine und Iris konnten sich √ľber jeweils zwei Mal Edelmetall freuen (Nadine: Silber U18 und AK -57kg, Iris: Bronze U18 und AK -57kg). In der Allgemeinen Klasse vergoldete Oliver Rauch seinen Auftritt in der Gewichtsklasse -90kg und Niklas Rasmussen erk√§mpfte -73kg Platz 3. F√ľr Felicia hat es heute nicht f√ľr einen Platzierung gereicht, aber sie konnte wertvolle Erfahrung auf der Wettkampfmatte sammeln. Auch am zweiten Wettkampftag eine sehr gute Wettkampfleistung des Teams. ‚ÄěSie haben sich mit guter Technik und Durchhalteverm√∂gen in Szene gesetzt‚Äú, zeigte sich Trainer Matthias Karnik zufrieden. Mit dieser starken Teamleistung landete das Judoteam SHIAI-DO schlussendlich als erfolgreichster √∂sterreichischer Verein auf Platz 4.

Austrian Cup Zeltweg U10, U12, U14, U16

Unsere Nachwuchsfighter sind gerade richtig in Kampfstimmung. Nach der Landesmeisterschaft letzte Woche ging es am Samstag zum Int. Austrian Cup nach Zeltweg. Bei dem auf sieben Matten ausgetragenen Turnier, waren knapp 700 Judoka aus 14 Nationen am Start, darunter auch 11 SHIAI-DOka. Die Kids zeigten ihren Kampfwillen und eroberten 2x Gold, 3x Silber und 1x Bronze. ‚ÄěDie Kampfleistungen waren √ľberhaupt sehr gut. Unsere Leute haben wirklich brav gefightet‚Äú, zeigte sich Trainer Matthias Karnik zufrieden. Eine spitzen Leistung bei einem so gro√üen, internationalen Turnier, auch wenn es nicht bei allen zu einer Medaille gereicht hat. Am Sonntag wollen dann die U18, U21 und Allgemeine Klasse nachlegen.

1.Platz: Nicole Sawyer (U10, -36kg), Alexander Kraus (U10, -38kg)

2.Platz: Jannik Pirker (U10, -42 kg), Emil Oswald (U12, -50kg), Benjamin Czeike (U14, -34kg)

3.Platz: Marko Blagojevic (U12, -42 kg)

Des Weiteren am Start: Samira M√ľhl, Jonas Czeike, Isabella Schiller, Hannah Kos, Leon Juen

N√Ė LM U18+U23

Ramba Zamba in Wiener Neudorf

 

Egal ob jung oder alt, die ersten Turniere sind f√ľr jeden Judoka aufregend. Dann ist es um so sch√∂ner, wenn man in diese Erfahrung in einer bekannten Halle machen kann. Unsere Kids hatten dieses Jahr diese M√∂glichkeit beim Kyuturnier in Wiener Neudorf. Und sie kosteten es auch gleich voll aus und erk√§mpften 12x Gold, 4x Silber und 7x Bronze. Eine starke Leistung unserer Youngsters, die wir hoffentlich noch oft auf der Wettkampfmatte sehen!

Im Anschluss durften auch unsere erfahrenen SHIAI-DOka auf die Matte bei den Landesmeisterschaften U18 und U23. Auch sie konnten den Heimvorteil nutzen und sich alle samt auf das Podest kämpfen. Herzliche Gratulation an unsere neuen Landesmeister*innen und Platzierten!
Vlnr: Iris Felfering (-57kg, U18 3./U23 2.), Nadine Wurth (-57kg, U18 1./U23 1.), Catharina Ras (-78kg, U23 1.), Niklas Rasmussen (-73kg, U23 1.)

Vielen Dank auch an alle fleißigen Hände, die dieses Turnier möglich gemacht haben. Ihr seid spitze!

U18 Europacup Koper

N√§chster Stop f√ľr unseren Kaderathleten Andreas PROKOP und Trainer Matthias KARNIK war der U18 Europacup in Koper/SLO. Andi war am Samstag am Start und konnte seine beiden ersten K√§mpfe jeweils blitzschnell per W√ľrgegriff gewinnen. Im Quarterfinal lieferte er sich einen offenen Schlagabtausch mit seinem israelischen Gegner. Dieser ging zuerst durch Uchi-mata mit Wazzari in F√ľhrung, aber Andreas gleichte sofort mit Ko-soto-gari aus. Am Schluss des spannenden Kampfes fand der Israeli das bessere Ende und konnte nochmals Uchi-Mata werfen und so gewinnen.
Nach dem kräftezehrenden Kampf war bei Andi die Luft draußen. In der Hoffnungsrunde, musste er sich dann seinem serbischen Gegner im Golden Score beugen und beendete so das Turnier auf dem 9.ten Platz.

‚ÄěAndi hat mit vollem Einsatz gek√§mpft und heute hat es nicht f√ľr mehr gereicht. Schade, denn er hat sich nicht ganz fit gef√ľhlt und h√§tte den letzten Kampf noch gewinnen k√∂nnen‚Äú, res√ľmierte Trainer Matthias.
Bis Mittwoch findet nun noch ein Trainingslager vor Ort statt, wo sich Andi mit der Konkurrenz messen kann.