Österreichische Meisterschaften U18

Mit der ÖM U18 in Klagenfurt startete dieses Wochenende die Saison 2019 so richtig. Mit Samuel BRODTRAGER und Oliver RAUCH waren 2 Athleten am Start.

Beide starteten verhalten in ihren Bewerb konnten aber gleich die ersten 2 Runden gewinnen. Im Kampf um den Einzug ins Finale konnte Samuel den späteren Sieger zwar werfen, verlor aber dann leider im Golden Score. Besser lief es bei Oliver. Er konnte seinen Gegner binnen kürzester Zeit mit Ippon besiegen und zog in sein erstes Finale bei Österreichischen Meisterschaften ein.
Die Finalrunden starteten erfreulich und Samuel holte souverän die Bronzemedaille. Nach 2 Meistertitel und einem 3. Platz ist dies bereits seine vierte Meisterschaftsmedaille in den letzten beiden Jahren. Herzliche Gratulation!
Oliver zeigte im Finale, dass er das Rezept gehabt hätte seinen Gegner zu biegen. Leider agierte er zu unentschlossen und verlor sein Finale trotz guter Ansätze. Trotzdem feierte er mit dem Vizestaatsmeistertitel seinen größten Erfolg. Eine tolle Leistung von ihm!
Damit ein sehr erfolgreicher Start für unser Team in die Saison. Bereits am Sonntag stehen die Österreichischen Meisterschaften U23 mit 3 SHIAI-DO Startern am Programm.

Und da war dann noch

Das Trainingslager in Mittersill. Kein Trainingslager wie jedes andere. Vielleicht sogar das stärkste Trainingscamp mit diesmal über 1000 Teilnehmern aus 50 Ländern.

Wieder waren zahlreiche Olympia Medaillengewinner, Welt- und Europameister in den Salzburger Ort gepilgert. Dazu waren diesmal Betreuer und Sportler neben den zahlreichen Trainingseinheiten auch abseits der Matte voll gefordert. Die Schneemassen im Westen Österreichs stellten sich im Laufe der Woche als große Herausforderung da.
Unsere 2 Athletinnen Mara und Susi waren mittendrin und behaupteten sich sehr erfolgreich. Der Feinschliff für die bevorstehende Saison konnte somit kaum besser laufen. Nach einer kurzen Heimtrainingsphase stehen dann die ersten Turniere der Saison an. Ein erstes Highlight ist sicherlich der Heimweltcup in Oberwart am 16.02.2019, wo unsere beiden Aushängeschilder starten werden.

Die Wiege des Erfolgs

Wie bereits seit vielen Jahren wurde diese Wiege auch heuer wieder in Linz gebaut. Beim traditionellen Neujahrskurs tummelten sich über 200 Judoka aus Australien, Dänemark, Deutschland, Liechtenstein, Tschechien und natürlich Österreich auf der Matte.

Samuel BRODTRAGER und Catharina RAS, die über das U18 Team zu dem Lehrgang nominiert wurden, und weitere 12 SHIAI-DO Kämpfer nutzten die tollen Trainingsmöglichkeiten auf der Gugl in Linz.
Als Zuckerl wurde unseren Kämpfern ein interessantes und abwechslungsreiches Technikprogramm des schwedischen Top Kämpfers Joakim DVÄRBI geboten. Nicht minder wichtig sind natürlich auch die zahlreichen Trainingskämpfe gegen die nationalen und internationalen Partner.
Coach Michael MAYERHOFER und Matthias KARNIK, der in seiner Funktion als Nationaltrainer vor Ort war, zeigten sich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen.
Für Matthias geht es unmittelbar weiter zum Olympic Trainingscamp nach Mittersill!, wo auch unserer beiden Top Kämpferinnen Mara KRAFT und Susi LECHNER teilnehmen werden.
Es war ein intensiver Saisonstart mit vielen neuen Erwartungen für die Saison 2019. Die Grundlagen wurden geschaffen, die Wiege wurde gebaut. Wir freuen uns mit all unseren Kämpfern, Mitgliedern und Unterstützern auf eine erfolgreiche Saison 2019.

Susi holt erste Weltcup-Medaille

Im fernen Hongkong war es soweit. Am 1. Dezember 2018 holte Susanne LECHNER ihre erste Weltcup (Bronze) Medaille in der Allgemeinen Klasse.

Gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Mara Tabea KRAFT war sie während einem Japan Trainingsaufenthalt direkt zum Turnier gereist. National- und Heimtrainer Matthias KARNIK war sehr zufrieden und lobte Susi:
“Nach der verpatzten EM U23 hat Susi heute gezeigt was sie eigentlich kann. Sie war konstant und konsequent.”
Mit Siegen über Kanada, Chinese Taipeh und im Kampf um Platz 3 gegen eine Mongolin zeigte sie auch international ihre Klasse. Lediglich die chinesische Gewinnerin des Grand Prix in den Haag war eine zu große Hürde an diesem Tag. Herzliche Gratulation zu dieser Leistung.
Als erste Gratulanten war eben auch Trainer Matthias und Teamkollegin Mara zur Stelle. Letztere scheiterte leider knapp an dieser Weltcup Medaille. Trotz Führung im Kampf um Platz 3 musste sie sich nach einer Unachtsamkeit mit Platz 5 zufriedengeben. Auch sie war nach 2 Siegen und einer Niederlage in die Nähe der Medaillenränge vorgedrungen. Es reichte letztendlich knapp nicht.
In diesem Sinne wünschen wir unserem Team noch tolle Tage in Fernost und gratulieren allen Beteiligten.